Loading

Bangkok, die Stadt am Chao Phraya

Bangkok, die Stadt am Chao Phraya

Wiedersehen am Bangkok Airport

Nach der Landung in Bangkok traf ich am Ausgang der Gepäckausgabe im Flughafen Suvarnabhumi auch gleich Tinu. Schon traditionell gingen wir erst mal aus dem Terminal raus um die neue Umgebung zu spüren und zu riechen und natürlich um den einen oder anderen Glimmstängel zu inhalieren. Im Anschluss ging es mit dem BTS Skytrain direkt in die Stadt. Dank des Syktrains hat die Betrugsmasche mancher Taxifahrer ein Ende genommen. Wer sich doch für ein Taxi entscheidet, sollte unbedingt zum „Public Taxi Bereich“ und darauf achten bzw. auch darauf bestehen das der Fahrer sein Taximeter auch einschaltet.

In der Stadt mussten wir noch mal in ein Taxi umsteigen das uns das zum Prince Palace Hotel brachte. Das Hotel kannten wir schon aus vorherigen reisen und über Agoda sind dort immer recht gute Preise zu bekommen. Dazu liegt es noch recht praktisch für unsere Unternehmungen.

Shoppen bis der Arzt kommt

Nach etwas Ruhe und Augenpflege zogen wir gegen Mittag los. Erste Aufgabe waren unsere Tickets für den Nachtzug nach Laos zu besorgen. Mit den Tickets in der Tasche ging es weiter nach Siam, das Zentrum der Shoppingcenter wie Siam Square, Siam Paragon, Central World oder dem MBK. Die Erste Adresse in Bangkok, wenn es um Shopping und Entertainment geht. Einkaufszentren mit einer Größe von 90.000 m² (MBK) bis 500.000 m² (Siam Paragon). Allein das Siam Paragon beherbergt über 50 Bowlingsbahnen und 16 Kinos. Dort vergeht die Zeit wie im Fluge bei der Menge an Angeboten die man dort in Anspruch nehmen kann. Wer noch intensiver in den Nahkampf gehen möchte könnte vielleicht auch mal den Chatuchack Wochenendmarkt, die Khao San Road oder den Patpong Nachmarkt anschauen. Beim letzteren sollte man sich aber unbedingt vorher schlau machen was dort für Gefahren lauern. Die Märkte zählen zu den besten in Bangkok.

Auch schon traditionell bei uns ist der Besuch im Star Back Café das genau neben dem Starbucks Coffee im MBK liegt. Bei einem leckeren Café und Free-Wifi kann man sich hier von den langen Fußmärschen erholen.

In den Abendstunden startete dann unser Zug nach Thanaleng in Laos. Das Zugfahren in Thailand sehr entspannt ist bestätigte sich auch diesmal wieder. Der Vorteil ist einfach die Bewegungsfreiheit die man im Zug hat, da können die Busse nicht mithalten. Für Reisen die länger als 3-4 Stunden dauern bietet sich der Zug optimal an, dazu ist der Zug noch um Längen günstiger wenn man das Ticket selber kauft. Die Marketingstrategen in den Reisebüros verlangen oft noch einen saftigen Zuschlag.

LEAVE A COMMENT