Loading

Beinahe der schönste Fleck Natur in Thailand: Der Khao Sok Nationalpark

Beinahe der schönste Fleck Natur in Thailand: Der Khao Sok Nationalpark

Mitten im Regenwald zwischen Elefanten, Affen und Vogelspinnen. Kein Strom, keine Nebengeräusche, keine Touristenpfade und keine Hotels. Im Khao Sok Nationalpark schläft man auf schwimmenden Hütten und die Beschallung kommt aus dem Jungle.

Im Khao Sok Nationalpark mieteten wir nach der Ankunft gleich mal einen Bungalow für drei Personen. Auf dem Weg zum Park gibt es zahlreiche Übernachtungsmöglichkeiten von Oldschool bis zu luxuriös. Besonders schrill sind die Baumhäuser in bis zu 10 Metern Höhe verbunden mit Hängebrücken. Eine einmalige Dschungelkulisse ist hier garantiert.

Der Ort selber liegt mitten im Jungle, gehört zum Phanom District und war noch in den Anfängen des Tourismus, es gab ein paar Bars, ein paar Restaurants oder eher Garküchen und eben ein paar Bungalows. Das schaut jetzt anders aus. Restaurants gibt es fast an jeder Palme, Touren in den Jungle oder zum See kann man an unzähligen Shops oder Resorts buchen.

Einen kurzen Fußmarsch von den Resorts entfernt war der Eingang in den Khao Sok Nationalpark mit ein paar ausgeschilderten Routen durch den Jungle. Auf den gekennzeichneten Routen kann man den Regenwald auf eigene Faust kennenlernen und einige Wasserfälle besichtigen. Viel war an dem Tag nicht los, deshalb hatten sich wohl auch einige Tiere wieder aus ihren Verstecken getraut. Nur so kann ich mir die unheimliche Begegnung mit einem ca. zwei Meter langen Waran erklären. Glücklicherweise musste ich nicht gleich das Weite suchen, dazu entschied sich der Waran eher als ich. Allerdings musste er seinen Unmut noch mal durch lautes Fauchen recht deutlich zum Ausdruck bringen, bevor er in Wallung kam und verschwand. Ich nahm das Ganze mit Erleichterung zur Kenntnis.

Wer möchte, kann hier geführte Touren buchen, Dschungeltrekking, Höhlentouren, Elefantentouren oder das absolute Highlight: eine Mehrtagestour auf Chiao-Lan-See mitten im Regenwald. Angebote werden hier reichlich angeboten, die Preise für eine Tour auf dem etwas entfernten Khao Sok Stausee variieren jedoch stark.

Das Oberhighlight im Khao Sok Nationalpark

Wir buchten natürlich das Oberhighlight, eine zweitägige Khao Sok Tour auf dem Chiao-Lan-See im Khao Sok Nationalpark. Nach der Ankunft am Ratchaprapha-Staudamm fuhren wir gleich mit einem Longtailboot erst zu ein paar wunderschönen Buchten, bis wir schließlich zu unseren schwimmenden Bungalows kamen. Nach dem Essen ging die Tour gleich weiter mit einer Höhlentour und einer Wildlife Nachtsafari. Am nächsten Tag kletterten wir noch ungefähr drei Stunden einen Hügel rauf, von dem man einen grandiosen Ausblick über den Khao Sok Nationalpark hatte. Davor waren wir noch zum „Wildlife Watching“ in verschiedenen Buchten unterwegs.

Leider waren außer zahlreichen Affenarten und Vögel nichts anderes dabei, am Camp konnte man noch Vogelspinnen aus ihren Löchern locken um ein paar Bilder zu machen. Um im Khao Sok Nationalpark seltene Tiere wie Elefanten oder Bären vor die Linse bzw., vor die Augen zu bekommen, braucht man eben auch sehr viel Glück. Leider haben die meisten Longtailboote noch die geräuschintensiven Motoren, die natürlich jedes Tier in großer Entfernung schon warnen. Für Fotografen mit DSLR-Kameras würde ich hier einen wasserdichten Rucksack empfehlen.

Diese Tour machte mich süchtig, ich wollte unbedingt intensiver in dieses Erlebnis einsteigen und mehr vom Jungle im Khao Sok Nationalpark kennenlernen.

» Khao Sok Reisebericht – Ein Abenteuer mit John Rambo auf dem Khao Sok Stausee

LEAVE A COMMENT