Loading

Phuket – Massen an ferngesteuerten Urlaubern

Phuket – Massen an ferngesteuerten Urlaubern

Thailands Mallorca

Phuket liegt im Süden von Thailand in der Andamanensee und ist die größte Insel des Landes. Dabei ist sie nur von einer schmalen Wasserstraße vom Festland getrennt.

Phuket kann eine Menge traumhafte Strände ihr eigen nennen. An den Stränden findet man feinsten Sand und türkisblaues Wasser, das ganze eingerahmt von Palmen und den landestypischen Kasurinen. Der bekannteste unter ihnen dürfte wohl der Patong Beach auf Phuket sein. Alles in allem ein Ort wie aus dem Bilderbuch, wenn da nicht die Schattenseiten wären.

Massen an ferngesteuerten Urlaubern

Phuket ist seit Jahren das Ziel des Massentourismus. Zahlreiche Veranstalter auf der ganzen Welt, haben diesen schönen Ort in ihren Katalogen und karren pausenlos ferngesteuerte Urlauber über den Phuket Airport auf die Insel. Unzählige Hotels säumen die Straßen von Phuket, vergleichen kann man es leider schon länger mit Mallorca. Saufgelage, Sextourismus und überfüllte Strände, das ist mittlerweile das Markenzeichen. Dazu steigt die Kriminalität rapide an, Betrügereien und gewaltbereite Taxifahrer stehen auf der Tagesordnung. Allerdings muss man auch erwähnen, dass es nicht pauschal jeden trifft.

Es liegt auf der Hand, dass hier der Massentourismus an oberster Stelle steht. Auf Phuket nahm vor vielen Jahren der Regenwald die größte Fläche ein. Seltene Tiere wie der asiatische Elefant und Tiger waren hier beheimatet. Die Tiere sind natürlich schon lange verschwunden. Dasselbe gilt für den Jungle, der nur noch einen kleinen Teil, der 540 km² großen Insel, einnimmt.

Radikalkur für Thailands Strände

Schaut man sich die schönsten Strände auf Phuket an, sind diese voll von Buden und Händlern. Doch hier hat ein Umdenken begonnen. Seit 2014 lässt die thailändische Regierung die Küstenstreifen reinigen. Das Ziel sei es laut Fremdenverkehrsamt, die Strände des Königreichs wieder in ihren ursprünglichen Zustand zu versetzen. Illegal errichtete Minishops, Buden, Restaurants und kleine Bungalowanlagen bzw. Hotels wurden oder werden noch abgerissen. Anbieter von Liegen, Massagen oder Wassersport mussten ihr Gewerbe einstellen, sofern sie keine Genehmigung dafür hatten. Ein möglicher Schritt zu Normalität, der mit der letzten Regierung allerdings durch Schmiergelder im Sande versiegte.

Willkommen in Phuket

Die schönen Seiten von Phuket

Um Orte wie Phuket oder Pattaya hatte ich die letzten Jahre immer einen großen Bogen gemacht. Bei diesem Trip trafen wir dort allerdings ein paar Freunde für die weitere Reise. Wir waren vorher knapp drei Wochen in Kambodscha und Vietnam ohne Strand und Meer unterwegs, dementsprechend groß war die Sehnsucht danach.

Der Patong Beach auf Phuket war natürlich auf Dauer nichts für uns, also schnappten wir uns ein paar Roller um uns die Umgebung anzuschauen. Bereits ein paar Kilometer aus Phuket raus, findet man schon wunderbare Strände, die nicht so überlaufen sind.

Aber die Umgebung von Phuket hat noch mehr Sehenswürdigkeiten zu bieten. Wer Tempel sehen möchte, für den könnte der Wat Chalong und der Wat Pranang Sang lohnenswert sein. Beim Wahrzeichen der Insel, dem 45 Meter hohen Big Buddha, kann man auch einen hervorragenden Ausblick genießen.

Auch sehr empfehlenswert finde ich das alte, chinesisch geprägte, Phuket Old Town mit seinen unzähligen chinesischen Tempeln.

Zusammengefasst:  

Phuket mag auf den ersten Blick abschreckend wirken, man darf die Insel aber deswegen nicht gleich abschreiben. Die Umgebung von Phuket hat reichlich Sehenswürdigkeiten zu bieten, dazu noch vernünftige Strände, die man allerdings nur mit Hilfe von Verkehrsmitteln (Roller, Taxi) erreicht. Früher oder später werden die meisten die Richtung Süden reisen mal am Phuket Airport stranden. Somit kann man Thailands größte Insel schon mal einen Besuch abstatten um es dann bedenkenlos abhaken zu können.

LEAVE A COMMENT